Tierphysiologie LMU
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Aktuelles

Der Lehrstuhl für Tierphysiologie befasst sich mit den Grundbausteinen des Lebens von Wirbeltieren und den Auswirkungen pathophysiologischer Abweichungen. Die Forschungsschwerpunkte werden dabei durch ein breites Spektrum veterinärmedizinischer und biomedizinischer Fragestellungen definiert. Für die translationale Forschung nutzen wir bislang unübliche Großtier-Modelle, deren erhebliche Bedeutung aber zunehmend erkannt wird, da die Übertragung von Mausmodellen auf den Menschen häufig scheitert.
Mit Hilfe modernster Techniken und eines breiten Methodenspektrums der Proteinbiochemie, Zell- und Molekularbiologie fokussieren wir uns auf molekulare Mechanismen autoimmuner und neurodegenerativer Erkrankungen, immunphänotypische Unterschiede bei Nutztieren und Proteinfunktionen in Milchprodukten. Die Erkenntnisse unserer Forschung leisten somit einen Beitrag zur Lebensmittelsicherheit und –qualität sowie zum Verständnis pathophysiologischer Mechanismen veterinär-und humanmedizinisch relevanter Erkrankungen.
In der Tierphysiolgie wird den Studierenden das Verständnis für die essentiellen Lebensvorgänge bei unseren Haus- und Nutztieren geschaffen. Dabei legen wir großen Wert auf eine wissenschaftlich fundierte Qualifikation der Studierenden. Mit dem Ziel einer forschungsnahen Ausbildung werden in Vorlesungen, praktischen Übungen und Wahlpflichtfächern theoretische und methodische Kenntnisse vermittelt.

Leitung: Univ.-Prof. Dr. Cornelia Deeg